Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

Angebotsvernetzung im „Haus Jule“

In Cottbus zeichnet sich das Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ nicht nur durch die täglich stattfindenden Angebote im Rahmen der Eltern-Kind-Gruppen aus. Eine besondere Bedeutung kommt dem „Haus Jule“ zu, das verschiedene Angebote unter einem Dach vereint. Ein Besuch bei dem montägigen Bewegungsangebot gibt Einblicke in das etablierte Zusammentreffen in vertrauter Atmosphäre. mehr

Schulung zur pädagogischen Helferin und zum pädagogischen Helfer

Für Kinder mit Migrations- und Fluchthintergrund, die bisher noch keinen Zugang zur Kindertagesbetreuung haben, bietet die Stadt Salzgitter seit vielen Jahren Spielgruppen an. Durch die Teilnahme am Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ konnte dieses Angebot in besonderer Form erweitert werden, sodass sich auch für die Eltern und andere interessierte Frauen und Männern mit Flucht- und Migrationserfahrungen neue Türen öffneten. Sie können in diesem Rahmen an einer Schulung zur pädagogischen Helferin bzw. zum pädagogischen Helfer teilnehmen. Dieses niedrigschwellige Angebot bietet ihnen eine Grundqualifizierung, die einen (Wieder-) Einstieg in den Beruf erleichtert und eine Beschäftigung in den Spielgruppen in Aussicht stellt. mehr

Bedarfsorientierte Fortbildungen und achtsame Übergänge im „Kita-Einstieg“

In der Stadt Weinheim werden alle Angebotstypen umgesetzt, die es im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ gibt: Neben Beratungsangeboten und einem interkulturellen Eltern-Kind-Café stellt eine Fortbildungsreihe für die pädagogischen Fachkräfte einen wichtigen Schwerpunkt der Arbeit dar. Darüber hinaus ist dem Team des „Kita-Einstiegs“ in Weinheim der persönliche Austausch mit den Kooperationspartnerinnen und -partnern sowie eine achtsame Gestaltung der Übergänge ebenso wichtig, wie die Entwicklung eines Brückenangebotes für nicht betreute Vorschulkinder. mehr

Die regionale Vernetzung ist „das A und O“

Die Koordinierungs- und Netzwerkstelle im Landkreis Oberspreewald-Lausitz in Senftenberg kann auf bewährte Strukturen aufbauen: Die Netzwerke „Frühe Hilfen“ und „Gesunde Kinder“ arbeiten mit Familienpatinnen und -paten, die im Rahmen ihrer Tätigkeit Familien über das Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ informieren und beraten. mehr

Die Ernährungsberatung zu Gast im Eltern-Kind-Café

Einmal im Monat lädt die Evangelische Kirchengemeinde St. Jakob in Köthen zum Eltern-Kind-Café ein. Es bietet insbesondere Familien mit Flucht- oder Migrationshintergrund Raum für Austausch und Informationen rund um Kindertagesbetreuung. Ergänzend finden gelegentlich besondere Veranstaltungen, wie zum Beispiel eine Ernährungsberatung, statt. Die Familien tauschen sich dabei über gesunde Mahlzeiten aus und bereiten diese auch gemeinsam zu. mehr

Zeitlich begrenzte Kindertagesbetreuung im Familienzentrum

Im Familienzentrum Haßberge informieren verschiedene Kursangebote Eltern mit und ohne Migrationshintergrund über Kindertagesbetreuung. Die Kinder werden währenddessen betreut – so lernen Familien das Angebot der Kindertagesbetreuung gleich niedrigschwellig kennen. Ziel ist es, Vorbehalte abzubauen und die Kinder in eine Kita oder Kindertagespflegestelle zu vermitteln. mehr

Familienbegleitung mit Hausbesuchen

Ziel des aufsuchenden Angebotes ist es, Familien zu unterstützen und über das Bildungssystem aufzuklären. Die Familienbegleiterinnen bieten dafür Einzelberatung sowie vielfältige Gruppenangebote an, wie etwa die „Weltreise durchs Wohnzimmer“. Erfolgsmerkmale sind die gute Beziehungsarbeit mit den Familien sowie die enge Zusammenarbeit mit den Kitas. mehr

Interkultureller Frühstückstreff

Der interkulturelle Frühstückstreff des Familienzentrums Eutin ist ein kostenloses Angebot für Familien mit und ohne Migrationshintergrund. Die Familien haben einmal in der Woche die Möglichkeit, zum Frühstück zusammenzukommen und sich auszutauschen. Die Fachkräfte beraten die Eltern bei verschiedenen Anliegen, zum Beispiel zur Kindertagesbetreuung oder zur Zahngesundheit der Kinder. Regelmäßig werden Expertinnen und Experten eingeladen, die den Familien weitere Fragen beantworten. mehr

Kita-Kulturlotsinnen und Kita-Kulturlotsen

In Hamburg unterstützen Kita-Kulturlotsinnen und Kita-Kulturlotsen Familien dabei, den Weg in die Kita zu finden. Sie beraten Familien darüber, was eine Kita ist und warum Kinder von ihr profitieren können. Sie unterstützen Eltern auch dabei, einen Betreuungsplatz für ihr Kind zu finden. Um auf die Familien zuzugehen, nutzen sie öffentliche Einrichtungen und Begegnungsstätten wie Einkaufzentren und Spielplätze, aber auch Veranstaltungen wie Sommerfeste im Stadtteil. mehr

Fortbildungen zur interkulturellen Orientierung in Kitas

In Hamburg können sich pädagogische Fachkräfte zur kulturellen und sprachlichen Vielfalt in Kitas fortbilden und beraten lassen. Alle Angebote sind speziell auf die Arbeit in Kitas zugeschnitten. Dazu gehören Inhouse-Fortbildungen, eine Workshop-Reihe sowie individuelle Beratungen. Ziel ist es, die interkulturelle Orientierung in Kitas zu stärken und zu verankern. mehr

Familienwandertag

Beim Familienwandertag lernen neu zugezogene Familien den Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf kennen: Alle zwei Wochen erkunden die Familien gemeinsam mit den Kita-Einstieg-Fachkräften Spielplätze und Parks, das Jugendamt oder Kindertageseinrichtungen. Ziel ist es, Hemmschwellen abzubauen, sodass die Familien die Angebote anschließend selbst aufsuchen können. mehr

Eltern-Café mit Spielegruppe in einer Gemeinschaftsunterkunft

Das Eltern-Café mit Spielegruppe in Ludwigsburg bereitet Familien mit Fluchthintergrund auf den Besuch in einer Regel-Kita vor. Das offene Angebot findet direkt in der Gemeinschaftsunterkunft statt und richtet sich an Familien mit Kindern bis zu sechs Jahren, die bisher noch keine Kita besuchen. Einmal in der Woche treffen sich die Familien im Eltern-Café. Begleitet von einer pädagogischen Fachkraft soll den Familien der Einstieg in Regelangebote der Kindertagesbetreuung erleichtert werden. mehr

Kulturdolmetscherinnen und Kulturdolmetscher

Kulturdolmetscherinnen und Kulturdolmetscher vermitteln zwischen Familien mit Fluchthintergrund und den Fachkräften der frühkindlichen Betreuungsangebote. Welche Formen der Kindertagesbetreuung gibt es? Was sind typische Kita-Feste und Feiern? Was passiert bei einem Elternabend? Die Kulturdolmetscherinnen und Kulturdolmetscher klären diese Fragen und unterstützen so dabei, Hürden zu überwinden. Ein Qualifizierungskurs hat sie auf diese Aufgabe vorbereitet. mehr

„Kita aus der Kiste“

„Kita aus der Kiste“ ist ein offen gestaltetes Angebot für Familien, die noch keinen Kita-Platz haben. Einmal wöchentlich besuchen zwei Mitarbeiterinnen der Volkshochschule Landkreis Hof für ca. 1,5 Stunden öffentliche Begegnungsstätten, wie zum Beispiel Bibliotheken oder Jugendzentren. Während dieser Zeit werden die Kinder von einer ausgebildeten Erzieherin mit Bildungs- und Spielangeboten an die Betreuungsform Kita herangeführt, während sich die Eltern bei einer weiteren Mitarbeiterin in Ruhe rund um das Thema Kindertagesbetreuung informieren können. Mit dabei ist eine Kiste, in der sowohl altersgerechte Spielsachen und Bücher für die Kinder enthalten sind als auch Informationsmaterial zum Thema Kita für die Eltern. mehr

Seite drucken