Logo des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Zusatzlogo: Gezeichnetes Kind springt auf farbigen rechteckigen Blöcken.

1.000 Angebote für den Kita-Einstieg

Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ fördert vielfältige Ideen

Mehr als 1.000 Angebote unterstützen mittlerweile bundesweit Familien auf dem Weg in die Kindertagesbetreuung. Das zeigt: Die geförderten Standorte im Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ treffen die Bedarfe der Familien in ihrer Region.  

Die Ideen sind dabei sehr vielfältig: Es gibt Kulturdolmetscherinnen und Kulturdolmetscher, Familienwandertage, Eltern-Cafés, Frühstückstreffs sowie Fortbildungsangebote für pädagogische Fachkräfte und Fachkräfte mit Fluchthintergrund.

Die niedrigschwelligen Angebote orientieren sich an den Bedürfnissen der Familien. Dafür finden die geförderten Projekte kreative Wege: In Hamburg bietet die Kita-Kulturlotsin Marion Koch zum Beispiel am verkaufsoffenen Sonntag eine Kita-Schnupperstunde im Einkaufszentrum an. Im Landkreis Hof werden Kinder und Familien in öffentlichen Begegnungsstätten wie Bibliotheken mit der „Kita aus der Kiste“ an die Betreuungsform Kita herangeführt. Die Eltern können sich über das Thema Kindertagesbetreuung informieren, während die Kinder an Bildungs- und Spielangeboten teilnehmen.  

Mit dem Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ fördert das Bundesfamilienministerium von 2017 bis 2020 niedrigschwellige Angebote, die den Zugang zur Kindertagesbetreuung vorbereiten und unterstützend begleiten. An rund 150 Standorten werden dazu vielfältige Anregungen, Aktionen und Wege erprobt und umgesetzt.

Weitere Informationen

Internetseite des Bundesprogramms „Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“
Über das Programm
Praxisblitzlichter

Seite drucken